Adobe Stock 359002997
Erstellt am 16. Januar 2024
Von Sophie Blumberg

Kosten einer PV-Anlage 2024

Die Entscheidung für eine Solaranlage hat viele Gründe – Geld sparen, Unabhängigkeit von Stromanbietern gewinnen, zum Klimaschutz beitragen, die Wertsteigerung des Eigenheims… 

Doch natürlich spielen neben den Beweggründen auch die Kosten einer PV-Anlage eine Rolle, da es sich um eine größere Investition handelt.

Wie sind die tatsächlichen Kosten der Solaranlage?

Verschiedene Faktoren haben einen Einfluss auf die Kosten einer PV-Anlage. Zum einen richtet sich der Preis danach, wie hoch die Produktionskosten der Komponenten sind. Durch eine erhöhte Nachfrage in den letzten Jahren, effizientere Produktionsverfahren und erhöhte Produktionskapazitäten sind die Kosten für Solarmodule und Stromspeicher gesunken. Weiterhin spielt die Verfügbarkeit der Komponenten eine Rolle. Nach dem Boom im letzten Jahr hat sich die Nachfrage stabilisiert, wodurch Ihnen die Einzelteile einer Solaranlage jetzt schneller zur Verfügung stehen und die Preise generell sinken. Es wird davon ausgegangen, dass in den nächsten Monaten die Preise nicht wesentlich sinken. Daher ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für den Erwerb einer PV-Anlage!

Adobe Stock 639196598

Die genauen Kosten sind abhängig von verschiedenen Faktoren: Der Anzahl und Leistung der Solarmodule, der Größe des Stromspeichers und davon, ob eine Wallbox im Angebot enthalten ist. Je mehr Komponenten Sie kaufen, umso höher der Preis, aber in umso mehr Bereichen können Sie den von Ihnen selbst produzierten Strom nutzen – Ihr Eigenverbrauch steigt. Weiterhin ist wichtig, welchen Anspruch Sie an Ihre Solaranlage haben, gute Qualität kostet mehr als Billigware – aber bietet auch die meisten Vorteile. Die Produkte sind langlebiger, wartungsärmer und produzieren mehr Strom. 

In erster Linie bestimmt die Größe der PV-Anlage ihren Preis – aber auch ihre Leistung. Je mehr Module auf Ihr Dach passen, umso mehr Strom produzieren Sie.

Häufig liegen die Kosten für eine 10 kWp Anlage für ein Einfamilienhaus in etwa bei 30.000 Euro. Bei daheim Solar können Sie eine komplette Anlage aus Modulen und Stromspeicher mit Montage bereits ab 22.000 Euro bekommen, mit Wallbox liegen die Kosten ca. bei 24.500 Euro.

Diese Vorteile bietet ein PV-Komplettset von daheim Solar

  • Ausgezeichnete, persönliche Beratung
  • 8 Wochen Umsetzungszeit 
  • Individuelles Anlagendesign
  • Feedback innerhalb von 48h 
  • Regionales Handwerk
  • Echter Klimaschutz
Adobe Stock 628610580

Photovoltaik-Billiganbieter: Vorsicht! 

Es gibt immer mal wieder Berichte im Internet über Solaranlagen ab 10.000 Euro. Hier sind mehrere Faktoren wichtig: 

1. Es handelt sich um eine sehr, sehr kleine PV-Anlage, die nur einen geringen Teil Ihres Stromverbrauches decken wird.

2. Häufig kommen hier noch viele weitere versteckte Kosten auf Sie zu, beispielsweise für die Montage, für Stromspeicher oder Wallboxen.

3. Es gibt bei manchen Anbietern stellenweise dubiose Aspekte in den AGBs.                   

4. Außerdem ist eine hohe Qualität wichtig, Sie sollten darauf achten, dass die Komponenten und Hersteller der PV-Anlagen möglichst aus Deutschland stammen, damit sie sowohl den CO2-Abdruck der Beschaffung verringern als auch über Komponenten verfügen, die möglichst viele Jahre aktiv für Sie Sonnenstrom erzeugen.

Die meisten deutschen Solaranlagen variieren zwischen 4-20 kWp Leistung. Dies ist abhängig von der Anzahl der PV-Module und der verfügbaren Dachgröße. 

Alle von uns erstellten Angebote beziehen sich auf die Materialien, die Montage sowie die Beratung und Projektplanung – alle Kosten sind inklusive. Transparenz unseren Kundinnen und Kunden gegenüber ist uns sehr wichtig, weswegen wir Ihnen einen genauen Einblick geben möchten.

 

Was bedeutet kWp?

Die Abkürzung kWp steht für „Kilowatt peak“. Dies gibt die Leistung der PV-Anlage an, die unter genormten Bedingungen erreicht wird. Diese Leistung nennt man auch Nennleistung, sie ist häufig höher als die tatsächliche Leistung der Anlage, da zum Beispiel Wetterbedingungen von dieser Norm abweichen können.

 

Was bedeutet kWh?

Die Abkürzung kWh steht für „Kilowattstunde“. Sie stellt dabei die Einheit für elektrische Arbeit bzw. Energie dar. Eine Kilowattstunde entspricht hierbei der Energie, die von einem Gerät mit einer Leistung von einem Kilowatt (= 1.000 Watt) in einer Stunde erzeugt oder verbraucht wird.

Spannend: Bei allen Angaben fehlt die Mehrwertsteuer, da der Mehrwertsteuersatz für Anlagen auf Wohngebäuden seit 2023 0 % beträgt.

Größe / Leistung der PV-Anlage Kosten mit Speicher Kosten mit Wallbox Erzeugung in kWh / Jahr
Klein, 3kWp 15.500,00 € 17.200,00 € 3.120 kWh
Klein, 5 kWp 16.900,00 € 18.600,00 € 5.070 kWh
Klein, 8 kWp 19.200,00 € 20.900,00 € 8.190 kWh
Mittel, ca. 10 kWp 21.300,00 € 23.000,00 € 10.140 kWh
Mittel, ca. 15 kWp 24.400,00 € 16.200,00 € 15.210 kWh
Groß, ca. 20 kWp 27.900,00 € 29.700,00 € 20.280 kWh
Groß, ca. 30 kWp 34.500,00 € 36.300,00 € 30.030 kWh

Anmerkung: Die Preise stellen keine fixen Endwerte dar. Die PV-Anlagen werden individuell maßangefertigt.

Sie möchten wissen, wie viel Stromkosten Sie in etwa sparen und wie viel CO2 Sie vermeiden können? Probieren Sie unseren Solarrechner aus! 

Unser Solarrechner

Monteur daheim

Was interessiert unsere Kundinnen und Kunden in Bezug auf Kosten einer PV-Anlage am meisten?

1. Der Gesamtpreis

Die Frage, die unsere potenzielle Kundschaft am meisten interessiert ist die nach dem Gesamtpreis der PV-Anlage inklusive Beratung, Planung, Montage und anschließender Zählersetzung. Bei uns sind alle diese Serviceleistungen Teil eines Rundum-Sorglos-Pakets – was bedeutet, dass alle Kosten inbegriffen sind und Sie sich um nichts Gedanken machen müssen. Schon bald werden Sie Ihren eigenen Strom produzieren – perfekt! 

 

2. Wartungskosten

Eine weitere häufig gestellte Frage ist die nach Wartungskosten einer Solaranlage, was kommen hier für weitere Kosten auf PV-Besitzer*innen zu? Die Antwort an dieser Stelle nimmt viele Sorgen: PV-Anlagen sind insgesamt wartungsarm, oftmals sogar weitestgehend wartungsfrei. Weiterhin gibt es Versicherungen, mit denen Sie sich zusätzlich absichern können.

 

3. Zählerwechsel

Was kostet der Zählerwechsel einer PV-Anlage? Bei uns entstehen hier keine zusätzlichen Kosten, stellenweise jedoch beim Netzbetreiber, der für den Zählertausch verantwortlich ist.

 

4. PV-Anlage mit Speicher

Die absolute Mehrheit möchte eine Solaranlage in Verbindung mit einem Speicher erwerben, um den gewonnenen Strom bestmöglich selbst nutzen zu können. Daher sind es in erster Linie PV-Anlagen mit Speichern, die wir verkaufen. So können Sie den Strom, den Sie gerade nicht benötigen, speichern und später verwenden.

 

5. Kombination einer Solaranlage mit Wallbox

In Kombination mit einer Wallbox können Sie nicht nur Ihren Haushalt, sondern auch Ihr E-Auto selbst mit Strom versorgen und vermeiden lange Wartezeiten an öffentlichen Ladesäulen. Perfekt!

 

6. Amortisationszeit

Eine weitere Frage, die viele Interessierte beschäftigt, ist die Dauer, nach der die PV-Anlage sich wirtschaftlich rentieren wird. Dies hängt von der Leistung Ihrer Anlage sowie der Anzahl an Personen in Ihrem Haushalt ab und variiert zwischen 12-16 Jahren. Die Zahl berechnet sich aus den Anschaffungskosten geteilt durch die jährlichen Einnahmen (Einsparung der Stromkosten plus den Ertrag durch die Einspeisung ins Netz). Fragen Sie hierzu gern in Ihrem individuellen Beratungsgespräch Ihren Energiefachberater.

 

7. Gewinn durch die PV-Anlage

Nach dem Ablauf der Amortisationszeit beziehen Sie aus Ihrer PV-Anlage nur noch Gewinne. Ab dem 21. Jahr sinken diese leicht, da dann die Einspeisevergütung entfällt. Da die Lebenszeit Ihrer Anlage oft mehr als 25 Jahre beträgt, in der Realität oft sogar deutlich über 30 Jahre, beträgt, kommen hier beachtliche Summen zustande.

 

Um eine genaue Kostenberechnung für Ihre Photovoltaikanlage zu erhalten, vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch. Bei Daheim Solar bezahlen Sie erst nach der Montage, es gibt keine Anzahlung und keine Reservierungsgebühren.